Verhalten

BRUDER/SCHWESTER Die Thai reden Freunde immer mit Bruder oder Schwester an. Dabei unterscheiden sie zwischen alt und jung. Alt Bruder/Schwester = pee und der Name z.B. pee Michael oder pee Monika. Jung Bruder/Schwester = nong und der Name z.B. nong Werner oder nong Renate

TRINKWASSER

Trinken sie kein Leitungswasser. Zum Zähneputzen kann es jedoch verwendet werden Zum Trinken eignet sich lediglich in Flaschen abgefülltes Wasser


WAHRHEIT

Die Thais
sind Meister im Vermeidungsschwindeln etwas Unangenehmes vermeiden, indem man das jeweils Erwünschte sagt. Sie lügen nicht absichtlich, aber sie sprechen auch nicht mit Absicht die Wahrheit.


ZEIT

Der Zeitunterschied zwischen Thailand und Deutschland beträgt - 6 Stunden während der Winterzeit

Der Wai. ist der Gruß in Thailand. Man legt seine Handflächen vor der Brust aneinander und verbeugt sich. Er wird generell von dem Untergeordneten dem Hoherstehenden entboten, vom Jüngeren dem Älteren, als ein Zeichen des Respekts. So begrüßt man auch Freunde, Bekannte oder Fremde.  Der Wai, gruß in Thailand

-

Schuhe. Bevor Sie ein Haus betreten werden die Schuhe vor der Tür ausgezogen. Im Hotel ist das nicht wichtig.

-

Vorname. Die Thais sprechen sich immer beim Vornamen an, nicht mit Familiennamen. Dem Vornamen wird im Thai bei der Anrede die Silbe "Khun" vorangestellt. höflich wie bei uns das "Sie")
-

Lächeln: Machen sie es wie die Thais immer ein leichtes lächeln im Gesicht und sie haben bald Freunde.

-

Pünktlichkeit: Thais nehmen es nicht so genau mit der Pünktlichkeit. Wenn sie einen Termin haben, z. B, wenn jemand sagt ich hole dich um 8 Uhr an deinem Hotel ab, dann wird es mit Sicherheit 9Uhr bis sie abgeholt werden

-

Religiöse Stätten Bei einem Besuch religiöser Stätten ist in Bezug auf die Kleidung und das Benehmen die gleiche Rücksichtnahme wie überall auf der Welt geboten. Strandkleidung ist hier fehl am Platze. Die Beine sollten bedeckt sein. Buddhistische Mönche, Buddhastatuen und andere religiöse Symbole sollten mit dem gebührenden Respekt behandelt werden. Frauen dürfen buddhistische Mönche nicht berühren.

 

Anfassen . Ob Erwachsene oder Kinder fassen sie keinem Thai an den Kopf - da sitzt die Seele - für Thais der heiligste Teil des Körpers.

-

Farang. Dieses Wort werden sie oft hören es bedeutet Ausländer.

-

König. Vermeiden sie Kritik am Königshaus. Der König und die gesamte Königsfamilie genießt allerhöchstes Ansehen bei den Thailändern. Majestätsbeleidigung ist strafbar.

-

Geldscheine oder Münzen die auf den Boden fallen dürfen nicht mit den Füssen aufgehalten werden, weil auf ihnen ein Abbild des Königs zu sehen ist. Das Treten darauf würde als Missachtung der Würde des Königs aufgefasst .

-

Trinkgelder bei gutem Service 5% bis 10% niemals weniger als 10 Baht

-.

Stolz. Thailänder sind sehr Stolz und deshalb auch sehr schnell sauer wenn sie vor ihren Freunden von anderen beleidigt oder beschimpft werden. Ein Gesichtsverlust ist für einen Thai das schlimmste was ihm passieren kann.

-
Helle Haut e
ine helle Haut gilt in Thailand als schick und vornehm. Deshalb cremen sich Frauen mit “ Weissmachern” ein, was die Dose bzw. die Tube hergibt
-

Sprache
Es ist gut wenn sie ein paar Worte Thai reden können. Die Thais sind sehr Stolz einen Freund zu haben der versucht ihre Sprache zu lernen.
-
Eintrittspreis: Als Ausländer ( Farang), müssen sie meistens einen höheren Eintrittspreis bezahlen als ein Thai.
Daran sollten sie sich schon einmal gewöhnen. Das gleiche gilt auch für Hotels. Wenn sie ihre Thaifreundin vorschicken kostet es 500 Baht, wenn sie dann selbst rein gehen kostet das gleiche Zimmer 1100 Baht.
So geschehen in Phuket

 

 

 

 

 


              
Old German Beerhouse Bangkok (2013)

Beerhouse BangkokDas Old German Beerhouse liegt in der Soi 11 gegenüber dem Grand President Tower III in Bangkok. Ein schöner Treffpunkt um Personen aus verschiedenen Ländern


mehr...    

Pratunam Bangkok (2012)

Pratunam, heißt Wassertor in Thai. Es soll der alte Hafen von Bangkok am Chao Praya gewesen sein. Heute ist es eine der ersten Adressen, wenn nicht sogar die erste Adresse,


mehr...